Solar-Log™ PM+

Das Powermanagement für Photovoltaikanlagen 

Seit 2009 gibt es gesetzliche Regelungen, dass sich Photovoltaikanlagen am sogenannten Einspeisemanagement beteiligen müssen. Das bedeutet, dass die Anlagen über die Möglichkeit verfügen müssen, vom Netzbetreiber in der eingespeisten Wirkleistung reduziert zu werden und Blindleistung bereitzustellen. Dies betrifft ab 2012 auch kleine Anlagen ab einer Leistungsgröße von 3,68 kW.

Die gesetzlichen Anforderungen unterscheiden sich stark anhand der Anlagengröße. Die neuen Soft- und Hardwareprodukte von Solar-Log™ decken die gesamte Bandbreite der Anforderungen im Bereich Einspeisemanagement ab. 

Downloads:

Produktinformation Solar-Log™ PM+

Datenblatt Solar-Log™ PM+

Weitere Informationen

Solar-Log™ Utility Meter

Das Solar-Log™ Utility Meter ist ein universelles Messgerät. Es kann ins Niederspannungs- als auch ins Mittelspannungsnetz (über Wandler) integriert werden und wird für verschiedene Aufgaben benötigt. Neben der spannungsgeführten Blindleistungsregelung Q(U) wird es zur Blindleistungsregelung am Einspeisepunkt und zur Erfassung von Messwerten für die Rückmeldung an den Netzbetreiber eingesetzt.

Zubehörteil Passt zu:

Solar-Log2000 | Solar-Log 1000

Downloads:

Datenblatt Solar-Log™ Utility Meter

Produktinformation Energiezähler am Solar-Log™

Solar-Log™ PM-Pakete

Aus dem Bereich Einspeisemanagement gibt es vielfältige Anforderungen was die eingesetzten Signale und geforderten Rückmeldungen der Netzbetreiber betrifft. Mit den Solar-Log™ PM-Paketen bieten wir ein System, um die unterschiedlichsten Vorgaben bei minimalem Aufwand zu realisieren. Die PM-Pakete bestehen aus I/O Boxen und PM Profilen. Die I/O Boxen sind ein flexibles Gateway zwischen Fernwirktechnik und Solar-Log 2000. Durch die PM Profile werden die Ein- und Ausgangssignale der I/O Boxen entsprechend der Vorgaben des Netzbetreibers definiert.

Zubehörteil Passt zu:

Solar-Log2000 | Solar-Log 1000

Downloads:

Datenblatt Solar-Log™ PM-Pakete