Unterstützte Hersteller:

Solar-Log™-Geräte arbeiten mit Wechselrichtern von:

  1. KACO
  2. SMA
  3. DIEHL
  4. POWER-ONE
  5. DELTA
  6. AROS
  7. MASTERVOLT
  8. SOLARMAX
  9. SCHUECO
  10. GROWATT

… und mit vielen weiteren:

Bitte wählen Sie ein Modell:

Übersicht aller Hersteller

Unsere Experten geben Antworten auf die wichtigsten
Fragen rund um die Vernetzung des Solar-Log™ mit PC und Internet.

Verkabelung: Ihr Solar-Log™ ist im Keller montiert, ihr PC steht aber im Dachgeschoss, was ist zu tun?

Die einfachste Art der "Verkabelung" innerhalb eines Hauses funktioniert über das Stromnetz. Wir bieten dazu das Powerline-Paket an, das aus zwei Stromnetz-Adaptern besteht.  Einfach einstecken und loslegen. Das PowerLine Paket besteht aus zwei Adaptern mit integriertem Netzwerk- und USB-Anschluss. Ein Adapter wird in der Nähe des Solar-Log™, das andere bei dem PC in eine Stromsteckdose eingesteckt und somit miteinander verbunden. Das Paket kann beliebig erweitert werden. Auch der gemischte Betrieb mit einem WLAN-Netz ist möglich.

Sie benötigen hierfür keinen Phasenkoppler!
Die Geräte der Firma Microlink/Devolo, die in dem Powerline-Paket enthalten sind, benötigen keinen Phasenkoppler oder ähnliches.

Sie haben bereits ein Netzwerk installiert mit einem Internet-Router und WLan zu Ihrem Notebook und wollen nun den Solar-Log™ anschließen?

Falls eine Kabelverbindung von dem Solar-Log™ zum Internet-Router möglich ist, können Sie ein herkömmliches Ethernet-Netzwerkkabel verwenden (Länge bis 100m). Alternativ empfehlen wir Ihnen hier Powerline-Paket.

Ihre Photovoltaikanlage ist in einigen Kilometern Entfernung installiert. Beispielsweise auf einem Scheunendach Luftlinie 30 km entfernt. Welche Anbindungsmöglichkeiten an das Internet bestehen? (siehe auch Internetanschluss)

Der Solar-Log200 und Solar-Log1000 sind jeweils mit integriertem GPRS Modem erhältlich. Sie benötigen kein weiteres Modem oder einen DSL Anschluss. Eine GPRS Anbindung ist besonders für Freiflächenanlagen oder Mietshäuser, bei denen kein verwendbarer Internetanschluss vorhanden ist, geeignet.

Sollten Sie keinen Solar-Log200/1000 GPRS besitzen, können Sie alternativ mit einem Solar-Log1000 und einem Mobilfunk Paket über das Mobilfunknetz Zugriff auf das Internet erlangen. Für Anlagen, die außerhalb der Reichweite eines Internet- oder Telefonanschlusses errichtet werden, ist das Mobilfunk-Modem häufig die passende Lösung.

Dadurch ist der Solar-Log™ jederzeit in der Lage, Meldungen als Email oder SMS abzusetzen und Solar-Log™ WEB mit Online-Daten zu versorgen. Soft- und Hardware für die Datenübertragung sind bereits vorkonfiguriert; zum Betrieb wird eine SIM-Karte mit Vertrag zur Datenübertragung eines Providers Ihrer Wahl benötigt.

Der Datenlogger Solar-Log™ ist in einiger Entfernung zum Wechselrichter montiert. Wie kann er kabellos mit dem Wechselrichter verbunden werden?

Hier bietet das Solar-Log™ System eine Datenübertragung mit dem RS485 Funk-Paket. Das bei Bedarf noch mt einer Richtfunkantenne erweitert werden kann.

RS485 Funk-Paket
Das Solar-Log™ RS485 Funk Paket verbindet den Solar-Log™ über große Entfernungen mit dem Wechselrichter. In vielen Fällen ist das Solar-Log™ RS485 Funk Paket die praktikable Alternative zum Modem- oder Mobilfunk-Paket.

  • Reichweite: 80 m innerhalb Gebäuden, 500 m auf Freiflächen mit direkter Sicht
  • Mit Spezialantenne Reichweitenerhöhung auf mehrere Kilometer möglich
  • GHz Funk-Technik ist kostenlos


Außen- und Richtfunkantenne für RS485 Funk Paket
Die Außen- und Richtfunkantenne ermöglicht eine bessere drahtlose Datenübertragung für das RS485 Funk Paket und überbrückt größere Distanzen. Voraussetzung ist eine freie Sicht.

Vorteile der Außen- und Richtfunkantenne

  • Erweiterung der maximalen Distanz um 300 m auf die maximale Distanz von 800 m. Die Spezialantenne ersetzt die Antenne des RS485 Funk Pakets.
  • Verbesserung der Verbindungsstabilität.
  • Die Spezialantenne ist schraub- und verlängerbar.



Solar-Log™ kann 2 Anlagen mit entsprechender Einspeisevergütung und Prognose darstellen.

Beispiel: Anl. 1: „Haus", Ausrichtung Süd, Montage vor 2 Jahren
Anl. 2: „Scheune", Ausrichtung Südwest, Montage in diesem Jahr.
(Abb. 1)

Konfiguration (Abb. 2):

  1. Wählen Sie unter Konfiguration - Anlagengruppen den Punkt „die WR werden in Anlagengruppen aufgeteilt" aus.
  2. Legen Sie eine neue Gruppe an indem Sie unter „Gruppe" den Namen der Gruppe einfügen.
  3. Unter „zufügen" - erscheint ein Auswahlfeld mit allen Wechselrichtern. Durch die entsprechende Wechselrichter-Auswahl erfolgt die Gruppenzuordnung, fahren Sie fort, bis alle Wechselrichter zugeordnet sind.
  4. Zuletzt kann für jede angelegte Gruppe die Einspeisevergütung in Cent sowie das Jahressoll in kWh/ kWp hinterlegt werden.

Nun können Sie bei der Visualisierung die angelegten Gruppen auswählen und die Gesamtleistung der entsprechenden Wechselrichter darstellen. Unter "komplette Anlage" werden die Erträge, die sich aus den unterschiedlichen Vergütungen zusammensetzen, addiert.