Gute Tropfen dank der Kraft der Natur

Die Familie Pfitscher produziert mit großem ökologischem Bewusstsein hochwertige Weine

Der Mensch lebt von der Natur. Dieses Bewusstsein gilt für einen Weinbaubetrieb genauso wie für ein Unternehmen, das sich mit Photovoltaik befasst. Wenn beide zusammenarbeiten, dann kommt etwas sehr Gutes dabei heraus. In Südtirol ist die Familie Pfitscher daheim, die sich seit fast 160 Jahren mit dem Weinbau befasst. Sie produziert ihre hochwertigen Weine nachhaltig und ist die erste Kellerei in Italien mit dem KlimaHausWine-Zertifikat. Das heißt, die Pfitschers erfüllen in ihrem Familienbetrieb zahlreiche Vorgaben zu Umweltschutz und Klimafreundlichkeit. Strom aus Photovoltaik ist da eine Selbstverständlichkeit. Das Weingut Pfitscher arbeitet mit dem Solar-Log™ und einem Verbrauchszähler.

Spektakulär, liegt das Weingut mitten im Weinberg, eingebettet in die Natur, als habe es schon immer hier gestanden. Umweltschonend gebaut und betrieben. Drei Generationen produzieren auf 17 Hektar Fläche nachhaltig Wein. Über 100 000 Flaschen werden jedes Jahr abgefüllt, etwas mehr Weiß- als Rotwein. Gewürztraminer, Sauvignon Blanc, Vernatsch, Lagrein und vor allem der hochwertige Pinot Nero.

Eine wegweisende Entscheidung haben Monika und Klaus Pfitscher vor rund 10 Jahren mit ihrem Entschluss zum Neubau getroffen. Die Kellerei im Dorf war zu klein geworden. Man zog hinauf in die Weinberge. Die neuen Gebäude erfüllen zahleiche Ansprüche an ökologisches Bauen. Damit nicht genug, wird Nachhaltigkeit auch im Alltag gelebt – mit umweltfreundlicher Stromerzeugung durch Photovoltaik und effizientem Energiemanagement dank Solar-Log™. Regenwasser wird gesammelt und die Nutzung von Pflanzenschutzmitteln wird minimiert. Weinflaschen werden in wiederverwendbaren Kartonagen verpackt und sogar die Etiketten sind aus zertifiziertem Papier. Dieses umweltbewusste Verhalten „hat viele Vorteile“, weiß Daniel Pfitscher – auch unter wirtschaftlichen Aspekten betrachtet.

Der Klimawandel ist längst im italienischen Norden angekommen. Für Weinbauern bringt das besondere Herausforderungen mit sich. Nicht nur die Natur selbst ändert sich, ebenso der Charakter der Weine. Daniel Pfitscher berichtet, dass die Weine wegen der gestiegenen Temperaturen immer opulenter, dichter und alkoholhaltiger werden. „Das sind nicht die Eigenschaften, wegen denen der Wein hier bekannt geworden ist“, bedauert der 28-Jährige. Wegen der klimatischen Veränderung gebe es „einen großen Trend nach oben.“ Die Flucht vor der Hitze führt in die Höhe. Mittlerweile bauen viele ihre Weine in Höhe von 900 Metern und höher an. „Wir haben das Glück, immer schon den Großteil unserer Lagen oberhalb 500 Metern gehabt zu haben“. Das stellt sich jetzt als Vorteil heraus.

In Südtirol ist man schlau. Deshalb spielt Photovoltaik hier eine bedeutende Rolle. 40 Prozent des Energieverbrauchs stammen schon heute aus erneuerbaren Energien. Früher als anderswo hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass wir ressourcenschonender leben müssen.

Anlagendetails:
Installierte Leistung: 17,15 kWp
Module: Bosch M 60
Anlagenüberwachung: Solar-Log 1200 & Solar-Log WEB Enerest™
Baujahr: 2011
Installateur: Solariz Srl, Caronno Pertusella

Zurück