Wetter wechselhaft – Batteriespeicher voll

28. August 2018

Die Solare Datensysteme GmbH (SDS), Hersteller des Energie-Management-Systems Solar-Log™, bietet mit dem neuen Firmwareupdate (Version 4.2.0) eine intelligente Steuerung von Varta Batteriespeichern an. Dazu berechnet das Energie-Management-System Solar-Log™ aufgrund von Wetterprognosedaten sowie einer Verbrauchsanalyse den effektivsten Ladezeitraum für den Batteriespeicher. Die Ladung des Speichers wird automatisch vom Solar-Log™ System gesteuert, mit dem Ziel keine PV-Energie zu verlieren und am Ende eines Tages einen vollen Batteriespeicher zu haben.

Binsdorf/Geislingen, 28. August 2018 – Bis dato kontrollieren ungeregelte Batteriesysteme die Fließrichtung am Einspeisepunkt. Sie starten die Ladung der Batterie, wenn Energie in das Netz eingespeist wird. Der Solar-Log™ visualisiert und dokumentiert hierbei die Ladungsvorgänge des Batteriesystems.

Mit der prognosebasierten Ladezeitverschiebung wird nun erstmalig das Laden des Batteriespeichers intelligent vom Solar-Log™ gesteuert, um die Leistungskurve der PV-Anlage effektiv zu nutzen. Diese Funktion ist vor allem im Hinblick auf subventionierte (geförderte) Anlagen wichtig. Um eine Förderung in Deutschland zu erhalten darf nur ein bestimmter Prozentsatz der erzeugten Energie in das öffentliche Stromnetz einfließen. Durch diese Förderbedingungen versucht der Gesetzgeber eine netzdienliche, auf maximalen Eigenverbrauch zielende, PV-Infrastruktur zu schaffen.

Intelligente und effektive Ladung   
Bei der prognosebasierten Ladezeitverschiebung ermittelt der Solar-Log™ jeden Morgen den optimalen Zeitkorridor für den Ladevorgang. Für diese Berechnung werden, neben den Wetterdaten, die Parameter Anlagengröße der Photovoltaikanlage und die Kapazität des Batteriesystems berücksichtigt.

Verbrauchsanalyse für ein intelligentes Energie-Management
Neben den Wetterprognosedaten fließen die Verbrauchsdaten des Objektes in die Batterie-Steuerung mit ein:  Der Solar-Log™ kennt die typischen Verbrauchsdaten aus der Vergangenheit und kontrolliert ob der errechnete Ladekorridor für eine 100 % Ladung der Batterie ausreicht. Bei Bedarf wird der Ladezeitraum angepasst.

Sonnenreicher Dienstag mit hohem Eigenverbrauch
Es ist beispielsweise ein Dienstag. Anhand der angelernten Verbrauchskurven lässt sich erkennen, dass in der Regel zur Mittagszeit ein hoher Energiebedarf besteht. Zudem sagt die Wetterprognose für diesen Dienstag moderate Temperaturen und eine hohe Sonneneinstrahlung voraus. Folglich ist mit einem maximalen PV-Ertrag zu rechnen. Die 10 kWp leistungsstarke PV-Anlage ist durch die EEG Anforderungen auf 60 % der installierten Modulleistung begrenzt, d. h. die Einspeiseleistung muss an diesem Tag begrenzt werden. Damit die darüber hinaus erzeugte Energie nicht ungenutzt verloren geht, muss sie selbst verbraucht werden.

Der Solar-Log™ verschiebt die Ladung der Batterie in den Zeitraum der Produktionsspitzen, somit müssen diese nicht abgeregelt werden. Da ab dem Mittag ein hoher Eigenverbrauch einkalkuliert wird, erweitert der Solar-Log™ den Ladezeitraum der Batterie. Ziel ist es eine 100 % Ladung der Batterie zu erreichen.

Solar-Log 300,1200,1900 und 2000 und Varta Batteriespeichersysteme
Die neue intelligente Batterieladung ist vorerst in Verbindung mit den Batteriespeichern von Varta und den Modellen Solar-Log 300,1200,1900 und Solar-Log 2000 sowie dem Solar-Log WEB Enerest™ Online-Portal möglich. Die Einbindung weiterer Batteriespeicher ist bereits in Planung.

Download Pressemeldung (.pdf)

Zurück